Ausstellungstipps - FRANKFURT am MAIN

Städel Museum

8.2. –21.5.2018

RUBENS. Kraft der Verwandlung.

Das Städel Museum widmet dem weltbekannten Künstler Peter Paul Rubens (1577–1640) die umfassende Sonderausstellung „Rubens. Kraft der Verwandlung“. Anhand von etwa 100 Arbeiten – darunter 31 Gemälde und 23 Zeichnungen von Rubens – arbeitet die Schau einen bisher wenig beachteten Aspekt im Schaffensprozess des Meisters heraus: Sie zeigt, wie tief Rubens in den Dialog mit Kunstwerken berühmter Vorgänger und Zeitgenossen eintrat und wie dies sein fünfzigjähriges Schaffen prägte. In Rubens’ umfangreichem Œuvre spiegeln sich die Einflüsse antiker Skulptur ebenso wider wie jene späterer Kunst aus Italien und nördlich der Alpen, von den Meistern des ausgehenden 15. Jahrhunderts bis zu seinen Zeitgenossen. Seine Bezugnahme auf Werke von Künstlern unterschiedlicher Epochen ist häufig erst auf den zweiten Blick erkennbar – in der aufwendig inszenierten Ausstellung kann der Besucher die zuweilen überraschenden Korrelationen nun im Detail nachvollziehen. Neben Originalskulpturen von der Antike bis zur Renaissance werden auch Gemälde und Grafiken von Rubens’ Vorläufern und Zeitgenossen zu sehen sein, - von Tizian und Tintoretto, von Goltzius, Rottenhammer und Elsheimer sowie von Giambologna, Van Tetrode und Van der Schardt.

Eine Ausstellung des Städel Museums, Frankfurt am Main, und des Kunsthistorischen Museums Wien.


> Städel Museum

  • Artime Galerie -> Städel Museum

Kunsthalle Schirn 

16.02. - 27.05.2018

BASQUIAT. BOOM FOR REAL.

Im New York der 1970er-Jahre hinter­ließ Jean-Michel Basquiat auf Häuser­wän­den Graf­fiti-Nach­rich­ten, colla­gierte Base­ball- und Post­kar­ten, kreierte seine eigene Klei­dung, malte auf Türen, Fens­ter­rah­men und auf riesi­gen Lein­wän­den. Heute zählt Basquiat (1960–1988) zu den bedeu­tends­ten Malern des 20. Jahr­hun­derts. Aus der sich im Lower Manhat­tan versam­meln­den Kunst­szene des Post-Punk-Under­ground kommend, eroberte das Wunder­kind ohne akade­mi­sche Ausbil­dung die Kunst­welt. Er arbei­tete mit Künst­ler­freun­den wie etwa Andy Warhol, Keith Haring oder auch Blon­die zusam­men.1982 erhielt er als bislang jüngs­ter Teil­neh­mer der Docu­menta inter­na­tio­nale Aner­ken­nung.

Basqui­ats leben­dige, rohe Bilder­welt entspringt einer Bele­sen­heit, die sich in großen Schrift- und Text­frag­men­ten durch das gesamte Werk zieht. Mehr als 30 Jahre nach Basqui­ats letz­ter Präsen­ta­tion in einer öffent­li­chen Samm­lung in Deutsch­land widmet die SCHIRN dem Werk des US-ameri­ka­ni­schen Ausnah­me­künst­lers eine große Einzel­aus­stel­lung und zeigt eine heraus­ra­gende Auswahl von über 100 Werken. Viele der Leih­ga­ben aus inter­na­tio­na­len Museen und priva­ten Samm­lun­gen waren zuvor noch nicht in Deutsch­land zu sehen. Erst­mals wird dabei auch Basqui­ats Bezie­hung zu Musik, Text, Film und Fern­se­hen in einem über­ge­ord­ne­ten kultu­rel­len Zusam­men­hang deut­lich.

Eine Ausstel­lung des Barbi­can Centre, London, in Koope­ra­tion mit der SCHIRN KUNST­HALLE FRANK­FURT


> Kunsthalle Schirn

DAM Deutsches Architekturmuseum

- Dauerausstellung -

Von der Urhütte zum Wolkenkratzer - Eine Zeitreise durch die Architekturgeschichte

Die Dauerausstellung des DAM „Von der Urhütte zum Wolkenkratzer“ zeigt die in Deutschland umfangreichste Sammlung von Modellpanoramen zur Architekturgeschichte. In 24 illusionistischen Großmodellen wird die Entwicklung der vom Menschen gestalteten Umwelt eindrucksvoll veranschaulicht.

 

> DAM Deutsches Architekturmuseum


Museum für angewandte Kunst

04.11. - 06.05.2018

Jil Sander
Präsens

Jil Sander gehört zu den einflussreichsten Modedesigner/innen ihrer Generation. In ihrer weltweit ersten Einzelausstellung in einem Museum präsentiert Jil Sander in raumgreifenden multimedialen Installationen und Tableaus die Auswirkungen ihrer Gestaltungshaltung auf Ästhetik, Material und Form von Mode- und Produktdesign, Architektur und Gartenkunst.

Die Präsentation, die facettenreicher kaum sein könnte, macht den Erfindungsreichtum und die kreative Kraft einer Gestalterin sichtbar, der es darum geht, die Persönlichkeit eines Menschen hervorzuheben. Was Jil Sander als Designerin ausmacht, ist die „Mission Moderne“. Und modern ist für sie eine Gestaltung, in der das Individuum zu seinen Stärken findet. Im Zentrum steht dabei die Frage nach der Qualität im Design.

Museum für angewandte Kunst

Messen 2018  

Termine ohne Gewähr:

21.02. - 25.02.2018    art Madrid

22.02. - 25.02.2018    art Karlsruhe

09.03. - 18.03.2018    Tefaf, Maastricht

21.03. - 24.03.2018    Art Dubai

29.03. - 31.03.2018    Art Basel Hong Kong

05.04. - 08.04.2018    Art Paris

13.03. - 15.03.2018    MiArt Mailand

19.04. - 22.04.2018    Art Cologne / KÖLN

19.04. - 22.04.2018    Art Brussels / BRÜSSEL

20.04. - 22.04.2018    Kölner Liste

04.05. - 07.05.2018    Frieze Art Fair / NEW YORK

04.05. - 08.05.2018    Tefaf / NEW YORK

17.05. - 20.05.2018    Photo London

01.06. - 03.06.2018    C.A.R. Contemporary Art Ruhr / ESSEN

14.06. - 17.06.2018    Art Basel

12.09. - 16.09.2018    Berlin Art Week

13.09. - 16.09.2018    Positions Berlin

27.09. - 30.09.2018    Vienna Contemporary /WIEN

04.10. - 07.10.2018    FRIEZE London / London

17.10. - 21.10.2018    HIGHLIGHTS Intern. Art Fair / MÜNCHEN

18.10. - 21.10.2018    fiac / PARIS

19.10. - 21.10.2018    Art Salzburg

26.10. - 28.10.2018    C.A.R. Contemporary Art Ruhr / ESSEN

22.11. – 25.11.2018    Fine Art Cologne / KÖLN

Newsletter anmelden

Sie möchten zu den ersten gehören die erfahren das wir neue Bilder haben?

Dann melden Sie sich hier bei unserem Newsletter an.